10:57 am - Di., Aug. 20, 2013

Team Europe feiert Überraschungssieg

Mit 18:10 gewann die europäische Auswahl unter Captain Liselotte Neumann den Solheim Cup. Die Schwedin Caroline Hedwall war mit fünf von fünf Punkten die erfolgreichste Europäerin, Caro Masson die einzige Deutsche im Team. Auf der US-Seite zeigte Wildcard Michelle Wie einen starken Auftritt, konnte aber die Niederlage nicht verhindern. Stilfrage blickt mit einigen der schönsten Bilder vom diesjährigen Solheim Cup in Colorado zurück auf den großartigen Kontinentalvergleich der Damen

Comments

2:37 pm - Di., Aug. 13, 2013

Major Champions

Die Gewinner der vier größten Turniere in der Saison 2013 stehen fest. Es sind weder Tiger Woods noch Rory McIlroy - dafür aber drei First-Time-Winner und ein alter Hase. Stilfrage sagt noch einmal: herzlichen Glückwunsch zum Major-Triumph! 

Wer ist eigentlich Euer Favorit aus dem Quartett? 

Comments

10:50 am - Do., Aug. 8, 2013

Okay, es handelt sich bei diesem Video natürlich um dreiste Redbull-Werbung. Aber immerhin ist sie gut gemacht. Passt auf jeden Fall zur Zielgruppe der jungen Video-Gamer und Rickie-Fowler-Fans. Und vielleicht bekommen Sie nach diesem Film ja auch Lust, das Ganze einmal in echt nachzuspielen. Wer weiß?

Comments

3:42 pm - Di., Aug. 6, 2013

Special-Edition für den Solheim Cup

Ecco ist der offizielle Ausstatter der europäischen Auswahl für den Solheim Cup, der Mitte August im Colorado Golf Club bei Denver ausgespielt wird. Titelverteidiger ist Team Europe (damals noch mit Sandra Gal) - und in dieser Auflage ist erstmals Caro Masson, die übrigens auch sonst bei Ecco unter Vertrag ist, mit dabei. Stilfrage drückt den europäischen Damen die Daumen. Ach ja: Das Schuhmodell heißt übrigens “Biom Golf Hybrid”.

Comments

4:09 pm - Di., Juli 16, 2013

Hopp oder Top? 

Die besten - und schrecklichsten - Outfits der 142. Open Championship. Um die Bildunterschriften zu lesen einfach auf eines der Bilder klicken. Navigieren geht auch über die Tastatur (Pfeile!). 

Comments

9:53 am - Mo., Juli 8, 2013

Adam Scotts Polo? 20 Dollar!

Was haben der Tennisspieler Novak Djokovic, die Nummer eins der Weltrangliste, und der amtierende Masters-Champion Adam Scott gemeinsam? Ja, so ist es: den Bekleidungssponsor. Der Australier wird seit Beginn des Jahres von der japanischen Marke Uniqlo gesponsert. Das Textilunternehmen aus Japan ist börsennotiert und vor allem in Asien und in Großbritannien ein “Big Player”. In Amerika sind die Slimline-Linien (eher eng anliegend) nur in New York und San Francisco erhältlich. Eben genau dort, wo die US-Hipster leben. In Deutschland gibt es (noch) keine Filialen, 

Aber zurück zum Image, denn das ist ein besonderes. Die meisten Spieler sind bei Marken unter Vertrag, die vergleichsweise teuer und exklusiv sind. 60 bis 100 Dollar oder sogar mehr sind eigentlich Standard für ein Golf-Polo. Bei den Hemden, die neuerdings Adam Scott trägt, ist das anders. Das Polo, mit dem er im April das Masters gewann, kostet in den USA schlappe 19,90 Dollar. Auch die Hosen sind ein Schnäppchen: Unter 40 Dollar ist der Verkaufspreis in den Uniqlo-Geschäften.

Was soll man nun davon halten, dass ein Top-Spieler wie Adam Scott plötzlich nicht mehr in Ralph Lauren, Boss oder Nike über die Fairways läuft und stattdessen mit einem äußerst günstigen Anbieter kooperiert? Stilfrage ist einerseits begeistert. Golf kann durch solche Aktionen für eine breite Masse erreichbar werden - und die Mode ist bezahlbarer und vielleicht sogar lockerer, als die klassischen Marken. Auf der anderen Seite: Kann ein Hersteller, der nur 20 Dollar für ein Shirt verlangt fair produzieren? Oder muss man sich ohnehin davon freimachen, dass teure Mode nicht automatisch unter besseren Bedingungen hergestellt wird, bloß weil auf dem Preisetikett eine dreistellige Zahl aufblitzt.  

Comments

2:34 pm - Di., Juli 2, 2013

Zurück auf der Siegerstraße…

… dank neuer Freundin.

Lange hat der dreifache Ryder-Cup-Spieler Paul Casey nicht mehr gerissen, doch mit dem Sieg bei der Irish Open beendete der Engländer eine rund zweieinhalb Jahre andauernde Negativserie. Doch wie fand der Brite zurück auf die Siegerstraße? Dank einer besseren Ebene im Rückschwung vielleicht, einer andere Ausrichtung beim Putten oder exzessiven Workout? Eher nicht.   

Die Lösung lautet: Pollyanna Woodward. Sagt zumindest Paul Casey. Die beiden sind seit Ende letzten Jahres eine Paar. “Pollyanna ist fantastisch”, so Casey über seine neue Freundin, die sich als TV-Moderatorin einen Namen gemacht hat. “Ich glaube, dass sie mich sehr gut versteht und diejenigen, die sie kennen, wissen, dass sie etwas unglaublich Positives hat. Sie hat einen sehr positiven Einfluss auf mein Spiel und mein Leben ganz generell.”

Auch die Angebetete ist auch voll des Lobes. Über Twitter ließ sie wissen: "Can’t express how happy I am @Paul Casey played a beautiful game today….every day I am proud of him but today I am lost for words. #iloveyou."

Stilfrage meint: Wenn der Schwung nicht passt, nicht gleich die Schläger in die Ecke werfen. Vielleicht liegt es an etwas ganz anderem…

Comments

4:11 pm - Di., Juni 11, 2013
Nike legt die Sachen raus
Zwei Tage vor dem Starschuss zum zweiten Majors des Jahres verschickt Sportartikelgigant Nike an alle Golfjournalisten eine Mail, in der schon einmal beschrieben wird, welche Polos, Hosen und Schuhe ihre Top-Spieler bei der 113. US Open tragen werden. Das Ganze erinnert ein bisschen an früher, als die Eltern einem noch die Kleidung rauslegten, ehe es in den Kindergarten ging. 
Neben #1 Woods stehen auch die Farben für Rory McIlroy, Paul Casey, Kevin Chappell, Russell Henley, , Francesco Molinari, Thorbjorn Olesen, Carl Pettersson, Charl Schwartzel und Nick Watney fest. 
Na dann die Herren - viel Spaß vor dem Spiegel. Für alle anderen: Auf Golf.de gibt es alle Infos zur US Open. 

Nike legt die Sachen raus

Zwei Tage vor dem Starschuss zum zweiten Majors des Jahres verschickt Sportartikelgigant Nike an alle Golfjournalisten eine Mail, in der schon einmal beschrieben wird, welche Polos, Hosen und Schuhe ihre Top-Spieler bei der 113. US Open tragen werden. Das Ganze erinnert ein bisschen an früher, als die Eltern einem noch die Kleidung rauslegten, ehe es in den Kindergarten ging. 

Neben #1 Woods stehen auch die Farben für Rory McIlroy, Paul Casey, Kevin Chappell, Russell Henley, , Francesco Molinari, Thorbjorn Olesen, Carl Pettersson, Charl Schwartzel und Nick Watney fest. 

Na dann die Herren - viel Spaß vor dem Spiegel. Für alle anderen: Auf Golf.de gibt es alle Infos zur US Open

Comments

4:43 pm - Di., Juni 4, 2013

Ist Schwarz das neue Weiß?

Schlägerschmiede TaylorMade, der Erfinder der weißen Driver-Köpfe, überrascht mit einer neuen Auflage des “R1”. Unter dem vielsagenden Namen “R1 Black” bringt die Golftochter von Adidas diesmal auch ein schwarzes Modell auf den Markt

Tom Kroll, einer der US-Veteranen bei TaylorMade, sagt: “Wir wollen den Draht zu den authentischen Spielern mit niedrigem Handicap behalten. Eine Menge Leute gaben uns ihr Feedback, dass sie gerne einen schwarzen R1 spielen würden”. Die Jungs von TMAG haben dann eine ganz geschickte Sache daraus gemacht: Denn “R1 Black” wird es nur in limitierter Stückzahl geben. Angeblich sind nur 20 % der Produktion in Schwarz erhältlich. 

Bei der FedEx St. Jude Classic in Memphis wird man die ersten schwarzen Driver sehen. Stilfrage ist gespannt, zu welcher Farbe die Pros bei der US Open greifen. 

Comments

10:36 am - Mi., Mai 22, 2013

Men in Black

Rory McIlroy wird als Spieler des Jahres geehrt, Ricardo Santos ist der beste Nachwuchsspieler der vergangenen Saison, und das europäische Ryder-Cup-Team macht im Smoking ebenfalls eine gute Figur. Stilfrage hat die besten Bilder vom European Tour Dinner in Wentworth. Bleibt nur noch eine Frage: Wer gewinnt die BMW PGA Championship? Ein paar selbsternannte Experten aus verschiedenen Golf-Redaktionen haben da so ihre Meinungen…

Comments

Following
Likes
Install Headline